ITB Berlin

Posted: 18. März 2018

*Werbung, da Verlinkung*

ITB Berlin, Massenveranstaltung ja oder nein?

Bis vor kurzem wusste ich gar nicht, dass es die ITB überhaupt gibt. Ich bin durch Zufall bei Instagram durch eine Bloggerin darauf gestoßen. Natürlich hab ich mich direkt mal informiert, was die ITB überhaupt ist. Hierzu wollte ich euch kurz die Fakten über die Weltgrößte Reismesse geben:

Die ITB findet seit 1966 jährlich im März in Berlin statt und ist in der Reisebranche die führende Business-Plattform für das globale touristische Angebot. Es stellen sich 5 Kontinente aus über 180 Ländern vor. Die Vielfalt der Länder reicht von deutschen Bundesländern über Afrika bis hin nach Bhutan. Hier findet man alles, was das Touristenherz begehrt, Buchungsportale, Reiseveranstalter, Hotels, Airlines sowie andere Dienstleister.

Natürlich stand für mich sofort fest, ich muss diese Messe besuchen, denn hier könnte ich mir weitere Inspirationen für unsere nächsten Reiseziele holen. Leider hatte keiner meiner Freundinnen an diesem Wochenende Zeit, aber Marco hatte gerade dieses Wochenende frei und war nicht abgeneigt, mit mir nach Berlin zu fahren. Berlin ist einfach immer eine Reise wert. Dann stellte sich uns noch die Frage, die Kinder mitnehmen ja oder nein? Ist so eine Messe was für Kinder, wird es nicht schnell langweilig stundenlang durch die Messehalle zu schlendern und Massen an Prospekten einzusammeln. Marcio war natürlich sofort raus, aber Lia hatte Lust.

Also bestellte ich 2 Karten, (Kinder bis 12 Jahren sind kostenlos in Begleitung eines Erwachsenen) und buchte noch schnell ein Hotel in Messenähe, denn in einer Woche war es schon soweit.

Ich beschäftigte mich die komplette Woche mit dieser Messe und sprach mit anderen Bloggerkollegen.

Es stellte sich allerdings herausstellte, dass man als Reiseblogger die ITB nicht am Wochenende als Privatbesucher besuchte. Sondern von Mittwoch bis Freitag als Fachbesucher auftritt und im Vorfeld Termine mit verschiedenen Kooperationpartnern anfragt.

Na toll das war mir nicht bewusst, dass sowas überhaupt möglich ist, aber mein Blog ist seit November 2017 online und bevor ich Termine vereinbare, muß dieser Hand und Fuß haben, damit ich genau weiß was ich da tue. Es müssen noch soviele Beiträge online gestellt werden und das ist meine erste Priorität dieses Jahr.

Das Wochenende auf der Messe wird oft als Massenveranstaltung abgestempelt, aber ist eine Messe nicht immer eine Massenveranstaltung? Wenn man sich dafür entscheidet, muß man mit unzähligen Menschen rechnen, die durch die Messehallen ziehen. Darauf waren wir 3 eingestellt.

Samstag morgen um 5.45Uhr ging es aus Bochum nach Berlin, wir waren um 10.20Uhr am Messegelände. Wir fuhren nicht vorher ins Hotel, da Check-in erst ab 15.00Uhr war.

Dann stürzten wir uns ins Chaos der ITB. Auf dem Messeplan überlegten wir ertsmal was für uns interessant ist. Da wir nächstes Jahr gerne eine Rundreise durch Peru, Bolivien und Kolumbien planen, zog es uns in die Halle nach Südamerika. Es gab soviele Länder, an denen wir vorbei zogen, von Polen über Wales nach Mexico.

An jedem Stand gab es Informationbroschüren, sowie unzählige private Reiseunternehmen, wo man direkt vor Ort buchen konnte. Dieses war für uns nicht wirklich interessant, weil ich sehr gerne selbst unsere Reisen zusammenstelle.

Lia konnte in Afrika einen Schokobrunnen testen, in Costa Rica Fotos machen, in Panama Samba tanzen, mit Miss Jarkarta ein Foto machen oder einer kolumbianischen Tanzgruppe zuschauen. Für Kinder ist diese Messe ein großer Spielplatz, es gibt vieles zu entdecken und es kommt keine Langeweile auf.

Sie hat übrigens Island für sich entdeckt, da die Polarlichter sie ziemlich beeindruckt haben. Ihr Highlight war allerdings ein Henna-Tattoo am Stand von Indien, dass bis heute nicht verblasst ist und sie es ziemlich stolz trägt. Indien hat einfach mein Herz gestohlen, dass habe ich vor Ort wieder feststellen müssen.

An vielen Ständen gab es kostenlose Souvenirs oder Kostproben, wie z.B. Kaffee aus Guatemala. Man muß etwas Wartezeit mitbringen, da kommt man nicht drumrum.

Wir verbrachten insgesamt 6 Stunden auf der ITB, danach taten uns die Füße und die Hände weh, da wir unglaublich viele Broschüren im Gepäck hatten. Für meine Eltern habe ich Informationen über den Gardasee, die Toskana und Trekkingreisen mitgenommen, meine Schwester bekam alles rund um Island, Wales und Schottland.

Unsere Prospekte reichten von Rheinland-Pfalz über Uganda, Iran bis nach Bhutan.

Unser Fazit lautet:

Wenn euch große Menschenmassen nichts ausmachen, ihr eine gute Ausdauer habt und keine ungeduldigen Menschen seit ist diese Messe wundervoll. Selbst wenn man noch nie eine Fernreise gemacht hat, zeigt sich hier eine unglaubliche Vielzahl an Ländern, die Lust auf Reisen machen.

Nimmt eure Kids mit, denn hier kann man einiges erleben und in verschiedene Kulturen eintauchen, auch hier sag ich immer, erzieht eure Kinder offen, ohne Vorurteile und Angst vor Fremden.

Lasst euch inspirieren von dieser wunderschönen Welt.

Mein Ziel ist es defintiv nächstes Jahr die ITB als Fachbesucher zu besuchen, in der Hoffnung, dass man Kooperation schließen kann. Ansonsten einfach nur der Erfahrung wegen und vorallem Bloggerkollegen/in persönlich kennenzulernen. Mittlerweile hab ich Kontakte zu einigen Blogger/in knüpfen können, die mich sehr inspirieren und mir für Fragen immer mit einem offenen Ohr zur Seite stehen. Darüber bin ich sehr dankbar, denn dieser Blog ist mein kleiner Traum, denn ich mit euch teilen darf.

Wir sehen uns nächstes Jahr…

 

 

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree