Roompot Cochem

Posted: 28. Oktober 2018

*Werbung, da Verlinkung*

Goldener Herbst in Rheinland-Pfalz

Mittlerweile verschenken wir zu Weihnachten, gemeinsame Zeit. Unsere Prioritäten haben sich geändert, denn wir möchten mehr Zeit mit der Familie verbringen, mit Oma und Opa, oder nur wir als Familie. Nachdem ich letzten Herbst, den tollen Blogeintrag von www.wetraveltheworld.de über Rheinland-Pfalz gelesen habe, wurde mir bewusst, wie schön Deutschland eigentlich ist. Wir bereisen viele Länder, allerdings nie unter 12 Stunden Flugzeit. Doch auch hier vor der Haustür gibt es viele Ausflugsziele, die mit dem Auto gut erreichen kann. Deswegen haben wir uns letztes Jahr entschieden, unseren Eltern ein Wochenende in Cochem zu schenken.

Gerade im Herbst, wenn die Blätter sich verfärben, es langsam kälter wird und die Sonne, den Wald mit Licht durchflutet, ist Rheinland-Pfalz der perfekte Ort, den „goldenen Herbst“ zu genießen.

Unsere Eltern waren begeistert, denn auch sie wissen, dass gemeinsame Zeit kostbar ist. Es sollte nur eine Hotelübernachtung in Cochem werden, von Samstag auf Sonntag. Doch irgendwie war mir nur eine Übernachtung zu wenig, ich wollte nicht, dass dieses Wochenende stressig wird, denn ich hatte schon einige Ausflugziele auf meinem Zettel. Allerdings habe ich keine Unterkunft für 2 Übernachtungen gefunden, die bezahlbar war für 7 Personen. Das andere Problem war, der Hund, den hatte ich bei der ersten Planung wirklich total vergessen.

Tatsächlich habe ich, 1 Monat vorher noch einmal geschaut, ob es doch noch Alternativen gibt. Da bin ich wieder über https://www.roompot.de gestoßen. Ich fand in der Nähe von Cochem ein Ferienresort und es waren noch Häuser frei. JACKPOT!

Sofort stornierte ich das Hotel, was ich letztes Jahr bei https://www.booking.com schon reserviert hatte. Die Option kostenlos stornieren zu können, ist einfach ‚gold‘ wert.

Wir entschieden uns für ein 7-Personen Bungalow (GC7), inklusive Haustier. Der Preis hierfür lag bei 385€ für 3 Übernachtungen (Fr.-Mo). Da wir Montag alle arbeiten mussten, blieben wir nur 2 Nächte, aber wir konnten den Sonntag enspannt abends zurück fahren und schon Freitag nach der Arbeit los. So verschafften wir uns etwas Luft in unserenm Zeitplan. Preislich war das Hotel zwar 50€ günstiger, aber nur für 1 Übernachtung (ohne Haustier).

In der Nähe von Cochem https://www.cochem.de/tourismus gibt es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Dank Instagram waren aber 2 davon ganz oben auf meiner Liste und zwar die Geierlaybrücke und die Burg Eltz.

1 Woche vor Abfahrt, bekam ich einen Brief von Roompot. Es war ein Willkommensschreiben inklusive 2 Schlüsselkarten für das Haus. Ich musste mich also bei der Ankunft, nicht zur Rezeption begeben, sondern wir konnten direkt zum Haus fahren.

Das Haus war schon etwas in die Jahre gekommen, aber es war alles sehr sauber und wir hatten einen tollen Blick auf den Golfplatz. Es verfügte über eine kleine Küche (ohne Spülmaschine und Backofen) mit einer Essecke, Couch und Fernseher. Unten war ein Schlazimmer mit Bad und im Obergeschoss waren 2 weitere Schlafzimmer mit Badezimmer und seperater Toilette. Bettwäsche und Handtücher haben wir selbst mitgebracht, jedoch ist es möglich, dieses als Paket im vorraus zu buchen.

Die Bungalowanlage verfügt über ein Restaurant, einen Supermarkt und ein Hallenbad.

Wir nutzten den Abend nur noch für ein gemeinsames Abendessen und einen kleinen Spaziergang. Mit dem Wetter hatten wir Glück, denn die Temperaturen lagen noch bei 20Grad.

Samstag morgen wollten wir uns als erstes die Burg Eltz anschauen, leider ging es an diesem Tag meiner Schwiegermutter nicht gut, so dass wir unsere Pläne etwas änderten und erst zur Geierlaybrücke fuhren und mittags Cochem besuchten.

Geierlaybrücke (Fahrweg: ca. 25km)

Bei der Geierlaybrücke handelt es sich und eine Hängebrücke, die 360m lang ist und 100m über den Boden hängt. Sie verbindet die Orte Mörsdorf und Sosberg.

Es gibt zahlreiche Wanderstrecken, die über die Brücke führen. Wir entschieden uns allerdings für den Geheimtipp: https://www.geierlay.de/angebotefeste-aktionen/psst-geheimtip. Wir parkten für 2€ in Sosberg und liefen über die Felder zur Brücke. Es sind 1,8km bis man an der Brücke ankommt, der Weg ist ausgeschildert.

Es ist landschaftlich sehr schön anzuschauen und auch die Brücke ist sehr beeindruckend. Lia blieb mit Milow an der Brücke stehen, denn sie hat extreme Höhenangst und wollte diese auch nicht betreten. Der Rest lief einmal zur anderen Seite und wieder zurück. Wir waren nicht die einzigen Touristen vor Ort, aber man konnte entspannt diese überqueren.

Auf dem Rückweg hielten wir in Cochem, denn die Sonne schien und wir wollten gerne ein Kaffe trinken und ein Glässchen Federweißer trinken. Wir parkten unser Auto auf einem ausgewiesen Parkplatz und liefen in die Altstadt. Diese war jedoch voll mit Touristengruppen, dass wir tatsächlich nirgens einen Sitzplatz fanden.

Also liefen wir etwas durch die Stadt und fuhren wieder zurück ins Haus, um den Nachmittag zusammen zu verbringen.

Burg Eltz (Fahrweg: ca.25km)

Meiner Schwiegermutter ging es Sonntag morgen wieder besser und so machten wir uns nach dem Frühstück auf zur Burg Eltz https://www.burg-eltz.de/. Wir entschieden uns für eine kleine Wanderung, den romantischen Elzbach hinauf. Diese Wanderung fängt an der Ringelsteiner Mühle in Moselkern an (Elztal 94 56254 Moselkern). Sie führt einen durch einen kleinen Waldweg, hinauf zur Burg Eltz.

Die Burg ist aus dem 12. Jahrhundert und gehört zu den meistbesuchten Burgen in Deutschland. Vor Ort kann man im Restaurant Speisen und Getränke zu sich nehmen oder einfach durch die Burg schlendern.

Leider war es an diesem Tag ziemlich voll, so dass wir die Burgführung nicht gemacht haben. Es folgten eingie Fotos, bevor es wieder zurück zum Parkplatz ging.

    

Auf dem Rückweg von der Burg hielten wir nochmal in Cochem an, um meiner Schwiegermama diese Stadt zu zeigen.

Tatsächlich war an diesem Tag die Stadt wie leergefegt. Wir konnten gemütlich durch Gassen schlendern, Eis essen und den Ausblick vom Ufer genießen.

Diese beiden Tage nutzte ich morgens für den Sonnenaufgang. Sie faszineren mich immer mehr, denn jeder neuer Tag gibt einem die Chance, was zu erleben oder einfach nur den Moment zu genießen. Der Nebel setzte sich in den Wäldern nieder und die Sonne verleihte diesem eine magische Atomsphäre.

Es waren nur 2 1/2 Tage, aber auch ein Kurzurlaub kann einem ein Gefühl von Entspannung geben und die Natur die Luft zu atmen. Die Landschaft rund um Cochem ist wunderschön, umgeben von Weinbergen und der Mosel.

 

 

 

 

 

 

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?