Krank im Urlaub

Posted: 28. Juni 2019

Krank im Urlaub – nütztliche Tipps und Tricks

Im Urlaub krank werden ist für viele ein absoluter Alptraum. Wie soll man sich verhalten, wo bekommt man Hilfe, was muss man beachten.

Hilfreiche Tipps und Tricks findet ihr hier.

Reisevorbereitung:
Impfstatus prüfen
Gesundheitskarte (EU)
Nachweis über private Versicherung (mit Kontaktdaten)
Reiseapotheke überprüfen
Liste der Notfallnummern // Adresse vom niedergelassen Allgemein Mediziner oder Krankenhäuser

Schutzimpfung:
Reiseschutzimpfungen können aufgrund internationaler Gesundheitsvorschriften erforderlich sein oder werden zum individuellen Schutz auf Reisen dringend empfohlen. Die Empfehlung sind dabei entsprechend dem Reiseziel anzupassen (weitere Infos unter: https://www.crm.de/).
Die KNAPPSCHAFT bietet ihren Kunden Reiseschutzimpfungen im Rahmen der Satzungsleistung an.

Für die Erstattung der Impfkosten sollten die entsprechenden Rechnungsunterlagen (ärztliche Behandlung + Rezept) eingereicht werden, unter Angabe des Reiselandes. https://www.knappschaft.de/DE/LeistungenGesundheit/Impfungen/Reiseimpfungen/reiseimpfungen_nodeStartseite.html

Gesundheitskarte:
Gesetztliche Krankenkassen bieten in der Regel in allen EU-Ländern denselben Versicherungsschutz wie in Deutschland an. Im europäischen Ausland wird in einigen Fällen direkt „kostenfrei“ über die Gesundheitskarte abgerechnet. Allerdings kommt es relativ häufig vor, dass man die Behandlung privat bezahlen muss und diese dann zur Kostenerstattung bei der Krankenkasse einreicht. Erstattungen werden in Höhe der inländischen Kassensätze ermittelt.

WICHTIG: genügend Bargeld oder Kreditkarte bereithalten!!!

Für die Länder Bosnien-Herzegowina, Schweiz, Tunesien und die Türkei muss gesondert ein Auslandskrankenschein bei der Krankenkasse angefordert werden. Dieser Schein muss beim zuständigen Sozialversicherungsträger eingetauscht werden, damit eine Behandlung ohne Probleme erfolgen kann.

Private Auslandsversicherung:
Auslandsreisen außerhalb der EU sollten über eine private Auslandkrankenversicherung abgesichert werden. Diese kosten nur wenige Euro im Jahr und ersparen euch viel Ärger oder große Rechnungen. Erkundet euch im Vorfeld über die Preise und die inbegriffenen Leistungen. Alle Belege der Behandlung müssen aufbewahrt werden und nach der Reise im Orginal eingereicht werden.

Reiseapotheke:
Die Reiseapotheke sollte im Vorfeld überprüft werden. Eine Grundausstattung aus Schmerztabletten, Durchfallmittel, Nasenspray darf keinesfalls fehlen. Jedoch ist dies keine Garantie, dass euch die mitgebrachte Medizin im Ausland helfen. Vor allem in arabischen, sowie südostasiatischen Ländern kommt es häufig vor, dass ihr vor Ort Medikamente besorgen müsst, da diese andere Wirkstoffe enthalten. Hierbei solltet ihr das Rezept inkl. Quittung sorgfältig aufbewahren, um die Kosten im Anschluss zur Erstattung einzureichen.

Notfallnummern // Adresse von niedergelassen Ärzten und Krankenhäusern:
Je nach Reiseland und Aufenthaltsort kann es sich manchmal schwierig gestalten, den richtigen Arzt oder das passende Krankenhaus zu finden. Wendet euch hierbei am besten an die Rezeption in eurem Hotel oder Hostel. Ansonsten können euch die Informationszentren im Ort weiterhelfen.
Ratsam ist es auch immer Notfallnummern parat zu haben und sich telefonisch im Vorfeld zu erkundigen, welche Maßnahmen notwenig sind.
————————————————————————————————————————————–
Bis jetzt halten sich unsere persönlichen Erfahrungen im Ausland in Grenzen. Es gab nur einen Vorfall in Thailand 2013. Lia hatte starke Magenkrämpfe und Durchfall mit Fieber. Wir hatten den Verdacht, dass sie an Dengue-Fieber erkrankte. Marco fuhr mit ihr sofort ins Krankenhaus auf Koh Samui.
Bevor eine Untersuchung statt fand, musste er Geld mt seiner Kreditkarte abheben, um diese zu bezahlen. Die Krankenschwester, sowie die Ärztin sprachen Englisch und teilten ihm mit, dass sie sich nur den Magen an nicht durchgebratenen Hühnchen verdorben hatte. Sie bekam Medikamente verschrieben. Nach dem Urlaub haben wir alles unserer privaten Krankenauslandversicherung eingereicht und die Kosten in Höhe von 80€ erstattet bekommen.

Bei Fragen stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

(*Werbung, da Verlinkung)

 

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree